Partner

Das Aktionsbündnis Menschenrechte-Philippinen pflegt eine enge Kooperation mit zahlreichen internationalen Menschrechtsorganisationen und Institutionen. Unsere Trägerorganisationen bieten hierfür ein ausgedehntes Netzwerk. Essentiell für unsere Arbeit sind die Kontakte zu unseren Partnern in den Philippinen. Sie bieten uns Informationen aus erster Hand, welche für die Einschätzung der Lage in den Philippinen unersetzlich sind und die Grundlage unserer politischen Analysen bilden. Durch diese gewachsene, vertrauensvolle Zusammenarbeit verleihen wir unserer Lobby -und Öffentlichkeitsarbeit mehr Nachdruck und wir ermöglichen es unseren philippinischen Partnern Ihre Anliegen an Entscheidungsträger und Multiplikatoren in Europa heranzutragen.

Im Folgenden eine Liste mit unseren engsten Kooperationspartnern.

 

Unsere Partner in den Philippinen

Alyansa Tigil Mina (ATM)
Die Alyansa Tigil Mina (ATM) wurde aus der Sorge vieler NGOs/POS und anderer zivilgesellschaftlicher Gruppen über die drohende Gefahr der Wiederbelebung des Bergbaus auf den Philippinen geboren. Der Begriff "Tigil-mina" (Stopp-Bergbau) bedeutet nicht die totale Ablehnung des Bergbaus und der Förderung von Rohstoffen. "Tigil-mina" bezieht sich eher auf die Politik, welche vor allem durch die Regierung Arroyo und das DENR (Department of Environment and Natural Resources) eingeführt wurde, den Bergbau aggressiv und teils widerrechtlich zu fördern und dies als Strategie zu benutzen um die finanziellen Probleme und die Armut in den Philippinen zu bekämpfen.

Asian Federation Against Involuntary Disappearances (AFAD)
AFAD ist ein Zusammenschluss von 11 Organisationen der Opfer und Familien verschwundener Personen aus Indien, Pakistan, Nepal, Bangladesch, Sri Lanka, Thailand, Indonesien, Philippinen und Timor-Leste (Osttimor).

Consortium of Bangsamoro Civil Society (CBCS)
Das Konsortium ist ein solidarischer Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen und Vereinen, welche sich für Frieden in Mindanao einsetzen.

Desaparecidos
Die Organisation Desaparecidos besteht aus Opfern von erzwungenem Verschwindenlassen und ihren Familien, die sich für die Suche nach Verschwundenen einsetzt und Unterstützung für Angehörige anbietet.

Families of Victims of Involuntary Disappearance (FIND)
FIND ist eine Menschenrechtsorganisation mit “Special Consultative Status” beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC). FIND hat es sich zur Aufgabe gemacht, in den Philippinen gewaltsam verschleppte Personen zu suchen, deren Fälle zu dokumentieren und an die Öffentlichkeit zu bringen.

Free Legal Assistance Group (FLAG)
FLAG ist eine landesweit tätige Organisation von Menschenrechtsanwälten, die sich für die Gewährleistung und den Schutz von Menschen- und Bürgerrechten einsetzt.

KARAPATAN – Alliance for the Advancement of People‘s Rights
KARAPATAN ist ein Zusammenschluss von Individuen, Gruppen und Organisationen, die sich für die Förderung und den Schutz von Menschenrechten in den Philippinen einsetzen. KARAPATAN's Wurzeln gehen zurück in die Zeit des Marcos Regimes.

Legal Rights and Natural Resources Center / Kasama sa Kalikasan (LRC/KSK)
The Legal Rights and Natural Resources Center – Kasama sa Kalikasan (LRC-KsK/Friends of the Earth-Philippines) ist eine politische und rechtliche Forschungs- und Advocacy-Institution. Es ist organisiert als Non-Stock, Non-Profit, überparteiliche, kulturelle und wissenschaftliche Forschungsgemeinschaft, welche ordnungsgemäß bei der Securities and Exchange Commission (SEC) registriert ist. LRC/KSK besteht seit Februar 1988. Die Organisation ist die offizielles Mitglied von Friends of the Earth International (FOEI).

Mindanao Peoples Causus (MPC)
MPC ist ein mindanaoweites zivilgesellschaftliches Netzwerk von unterschiedlichen Organisationen indigener, muslimischer und christlicher Gemeinden, die sich für einen nachhaltigen Frieden in Mindanao einsetzen.

National Council of Churches of the Philippines (NCCP)
Der Nationale Kirchenrat der Philippinen ist ein ökumenischer Zusammenschluss von mehrheitlich nichtkatholischen Kirchen in den Philippinen.

Philippine Alliance of Human Rights Advocates (PAHRA)
PAHRA ist ein Zusammenschluss von Individuen, Institutionen und Organisationen, die sich für die Förderung, den Schutz und die Umsetzung von Menschenrechten einsetzt.

Philippine Misereor Partnership, Inc. (PMPI)
PMPI ist eine Partnerschaft zwischen Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs), Bürgerbewegungen („people‘s organizations“), der Kirche und religiösen Organisationen auf den Philippinen und Misereor. Die Partnerschaft setzt sich aus mehr als 300 Mitgliedern zusammen, welche in 15 Regionen gruppiert sind. PMPI verbindet und vernetzt Menschen und Gemeinschaften jenseits von Farbe, Glaube und politische Überzeugungen durch Dialog und gemeinsame Aktionen.

Ramento Project for Rights Defenders of the Philippine Independent Church (PIC-RPRD)
RPRD ist eine Menschenrechtsinitiative der Philippine Independent Church in Manila. Sie bietet Menschenrechtsverteidigern, in enger Kooperationen mit anderen Menschenrechtsorganisationen, wichtige Hilfe und Unterstützung an. Adresse: 1500 Taft Avenue, Ermita Manila, Philippines.

Task Force Detainees of the Philippines (TFDP)
Die Task Force Detainees of the Philippines ist eine nationale Menschenrechtsorganisation, die Fälle von Menschenrechtsverletzungen dokumentiert, Opfern und ihre Angehörige materielle und rechtliche unterstützt und Menschenrechtsbildung betreibt.

The Philippine Human Rights Information Center (PhilRights)
PhilRights ist ein Forschungs- und Informationsinstitut der Philippine Alliance of Human Rights Advocates (PAHRA) und wurde 1991 gegründet. Als Menschenrechtsorganisation setzt sich PhilRights zusammen mit zivilgesellschaftlichen Organisationen und Freiwilligen für die Rechte von benachteiligten Gruppen und Individuen ein und fördert die Einhaltung der Menschenrechte durch den Staat. Als Nichtregierungsorganisation ist PhilRights assoziiert mit dem UN Department of Public Information (UNDPI) und besitzt „Special Consultative Status” beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC).

United Church of Christ in the Philippines (UCCP)
Die UCCP ist die Partnerkirche der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) und des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) in den Philippinen.

 

Internationale Partner

Amnesty International
Amnesty International Deutschland ist Mitglied im Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen. Deswegen arbeiten wir auch eng mit dem Internationalen Sekretariat in London sowie Amnesty International Philippines zusammen.

Asian Human Rights Commission (AHRC)
AHRC ist eine unabhängige Nichtregierungsorganisation, welche es zum Ziel hat das Bewusstsein und die Realisierung von Menschenrechten in Asien zu fördern. Die Webseite zu den Philippinen bietet Informationen und aktuelle Nachrichten.

Asian Legal Resource Center (ALRC)
Asian Legal Resource Center (ALRC) ist eine Nichtregierungsorganisation und besitzt „General Consultative Status” beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC). Die Organisation setzt sich für die Entwicklung der rechtlichen Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen ein. Das Zentrum bietet spezielle rechtlichen Dienste und Ressourcen zur Förderung der Selbsthilfe auf lokaler Ebene.

Association for the Prevention against Torture (APT)
Die APT ist eine internationale Nichtregierungsorganisation (NGO), die eine Führungsrolle bei der internationalen Kampagne für die Annahme, das Inkrafttreten und die wirksame Umsetzung des Fakultativprotokolls zum UN-Übereinkommen gegen Folter (OPCAT) übernommen hat. APT verfügt über Erfahrung in der Ausbildung, Rechtsberatung, Entwicklung praktischer Instrumente, Erleichterung des Austauschs und setzt sich für präventive Maßnahmen und Mechanismen ein.

Campaign for Human Rights Philippines (CHRP)
Die CHRP versucht das Bewusstsein für die zunehmend kritische Lage der Menschenrechte in den Philippinen zu erhöhen und Druck auf die Regierung der Philippinen auszuüben. Das Ziel ist auf diese Weise die Bürger zu schützen und die Morde aufzuklären. Die Gruppe macht ebenso auf Britische Inverstoren und Vertretungen aufmerksam, welche von den Menschenrechtsverletzungen in den Philippinen profitieren. Zu den Aktivitäten zählen die Abhaltung von Seminaren, die Ausrichtung von Vortragsreihen und organisierte Protestaktionen.

Franciscans International (FI)
Franciscans International setzt sich bei den Vereinten Nationen für den Menschenrechtsschutz ein und besitzt als Nichtregierungsorganisation „UN General Consultative Status“.

Philippine Indigenous Peoples Links (PIPLinks)
Philippine Indigenous Peoples Links (PIPLinks) hat sich 1992 gegründet um die kollektiven und individuellen Menschenrechte der indigenen Völker und anderer marginalisierter Gruppen auf dem Land zu wahren und zu fördern. Auch bekannt als „Indigenous Peoples Links”, arbeitet die britische Organisation zu den gleichen Fragen auf globaler Ebene.

World Organisation Against Torture (OMCT)
1985 gegründet, ist die Weltorganisation gegen Folter (OMCT) ist heute eine der wichtigsten internationalen Koalitionen von Nichtregierungsorganisationen (NGO) im Kampf gegen Folter, Hinrichtungen, gewaltsames Verschwindenlassen und aller anderen Formen grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe. In  Genf ansässig, versorgt das internationale Sekretariat von OMCT Hunderte von Folteropfern mit personalisierter Medizin, Rechts- und  Sozialhilfe und sorgt für die tägliche Verbreitung der dringende Appelle in der ganzen Welt, um Menschen zu schützen und Straflosigkeit zu bekämpfen.

 

Institutionelle Partner

Commission on Human Rights (CHR), Philippines
Die Menschenrechtskommission der Philippinen ist eine unabhängige Institution, welche die Aufgabe hat Menschenrechte zu schützen und zu fördern.