Menschenrechtsverletzungen an Mitgliedern der Unabhängigen Kirche

Das Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen (AMP) äußert seine große Sorge über mehrere Fälle schwerer Menschenrechtsverletzungen von denen Mitglieder der Unabhängige Philippinische Kirche (Iglesia Filipina Independiente – IFI) betroffen sind. Darunter ist die illegale Verhaftung eines IFI Bischofs, die Ermordung von zwei Laienmitgliedern und die Überwachung von Geistlichen, die den Krieg gegen die Drogen der Duterte Regierung offen kritisieren.

Bischof Carlos Morales, Bischof der IFI Diözese Ozamiz, wurde am 11. Mai an einem Checkpoint im Dorf Gango in der Provinz Misamis Occidental verhaftet. Mit dem Bischof wurden zunächst seine Frau, ein Fahrer und Rommel Salinas, ein Berater der kommunistischen National Democratic Front of the Philippines (NDFP) im Friedensprozess mit der Regierung in Gewahrsam genommen. Am gleichen Tag erklärte die Polizei, dass alle Verhafteten außer Rommel Salinas entlassen seien. Da die Polizisten gegenüber Bischof Morales aber nicht für Salinas‘ Sicherheit bürgen wollten, blieb dieser freiwillig bei dem Gefangenen. Daraufhin wurden am nächsten Tag beide Männer des illegalen Besitzes von Sprengstoff angeklagt. Bischof Morales bestreitet aber kategorisch von einer Handgranate gewusst zu haben, die angeblich erst am Tag nach der ursprünglichen Verhaftung im Gepäck von Salinas gefunden wurde. In den Philippinen werden Menschenrechtsverteidiger und politische Aktivisten immer wieder unter gefälschten Beweisen des illegalen Besitzes von Waffen oder Sprengmitteln angeklagt. Da für diese Verbrechen keine Kaution gewährt werden kann, bleiben die Beschuldigten zum Teil mehrere Jahre im Gefängnis bis sie irgendwann freigesprochen werden.

Meliton Catampongan wurde am 10. Juli 2017 in Alegria, Surigao del Norte von einem bislang unidentifizierten Täter durch Schüsse getötet. Catampongan war Vorsitzender des lokalen Chapters der Bauernorganisation Nagkahiusang Mag-uuma sa Surigao del Norte (NAMASUN) und ein Mitglied der Gemeinde Alegria der Diözese Surigao. Familienmitglieder berichten, dass Catampongang vor der Tat um sein Leben fürchtete, nachdem er im März 2017 von Mitgliedern des Militärs bedroht worden war.

Am 15. September 2017 wurden Erning Aykid und Aylan Lantoy in Bulalacao, Oriental Mindoro erschossen. Aykid war ein IFI Laienprediger und arbeitete mit der Indigenencommunity der Mangyan in Mindoro. Mitglieder des Militärs hatten ihn in der Vergangenheit zu seiner Mitgliedschaft in der IFI befragt und ihm unterstellt, auch Mitglied in der kommunistischen New People’s Army (NPA) zu sein, was er aber bestritt. Nach einem bewaffneten Zusammenstoß zwischen Militär und NPA im März 2017 erhielt er mehrere Drohungen.

Schließlich berichten mehrere IFI Geistliche von offener Überwachung durch die Polizei, die sie als bedrohlich empfinden. Uniformierte Polizisten und bewaffnete Zivilisten nehmen demnach regelmäßig an Gottesdiensten von Pfarrerin Grace Masegman und Pfarrer Jonash Joyohoy teil, die beide an Menschenrechtsprojekten der IFI mitarbeiten. Sie vermuten, dass die Überwachung im Zusammenhang mit ihrer offenen Kritik an den extralegalen Hinrichtungen im Krieg gegen die Drogen der Regierung Duterte steht.

Weil die IFI schon seit Jahrzehnten offen gegen Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen eintritt, war die Kirche in der Vergangenheit immer wieder Ziel von Repression durch Sicherheitskräfte, die ihr eine Nähe zum kommunistischen Aufstand vorwerfen. Mehrere Mitglieder wurden ermordet, darunter Bischof Alberto Ramento im Jahr 2006 und der Anti-Bergbauaktivist Benjamin Bayles im Jahr 2010. Das Aktionsbündnis befürchtet, dass schwere Menschenrechtsverletzungen von Mitgliedern der IFI nun wieder zunehmen werden.

Das Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen fordert die philippinische Regierung deshalb auf:

  • Sofort alle offensichtlich unbegründeten Anschuldigungen gegen Bischof Carlos Morales und Rommel Salinas fallen zu lassen und sie aus dem Gefängnis zu entlassen,
  • Die Morde von Meliton Catampongang, Erning Aykid und Aylan Lantoy unverzüglich zu untersuchen und die Täter vor Gericht zu bringen,
  • Die Überwachung von Geistlichen der Iglesia Filipina Independiente unverzüglich einzustellen.

 

 

Zurück